Bundesforschungsministerin Johanna Wanka zur Gründung des Unternehmens TerraE


original Pressetext als .pdf: PM 0522-049_BMBF_22_05_2017

PRESSEMITTEILUNG

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka zur Gründung des Unternehmens TerraE:
„Der erste Schritt für den Aufbau einer Batteriezellproduktion in Deutschland ist getan. Die Gründung der Firma TerraE zeigt, was eine nachhaltige Innovationspolitik bewirken kann. Besonders erfreulich ist, dass durch gezielte Forschung und gute Kooperation mit der Wirtschaft die Grundlage für diese Firmengründung geschaffen wurde. Wir werden die exzellente Batterieforschung in Deutschland weiter unterstützen und damit Impulse für den Ausbau der industriellen Produktion geben. So schafft Forschung Arbeitsplätze in Deutschland.“
Hintergrundinformationen:
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Batterieforschung in Deutschland seit 2008 mit rund 400 Millionen Euro gefördert und neu ausgerichtet. Heute zählt Deutschland wieder zur Weltspitze der grundlegenden Forschung, insbesondere bei Batteriematerialien und -zellsystemen, Leistungselektronik für Batteriemanagementsysteme und Fertigungsprozesse.
Im Forschungsprojekt Giga‐LIB wurde insbesondere der Aufbau einer Batteriezellproduktion erforscht. Das BMBF förderte das Projekt von 2015 bis 2017 mit insgesamt 5,2 Millionen Euro. Die Ergebnisse haben die Entwicklung eines Fertigungskonzepts für Batteriezellen ermöglicht. Dadurch wurde die Grundlage für eine der Konkurrenz überlegene Massenproduktion von Batteriezellen geschaffen, die jetzt von der Firma TerraE genutzt wird. Das BMBF beabsichtigt, die FuE-Arbeiten bei TerraE im Bereich der Batterietechnologie und der Fertigungstechnologie im Rahmen eines Nachfolgeprojekts weiter zu unterstützen. Dieses wird derzeit geprüft.
Zur Erprobung einer Batteriezellproduktion im industrietauglichen Maßstab fördert das BMBF am ZSW in Ulm eine Forschungsproduktionsanlage. Mit der Maßnahme „Excellent Battery“ werden an vier Zentren in Deutschland (Münster/Jülich/Aachen, Ulm/Stuttgart, München, Dresden) exzellente Forschungsarbeit, der Transfer von F&E-Ergebnissen in die Anwendung sowie der wissenschaftliche Nachwuchs gefördert. Mit dem Kompetenzcluster zur Batteriezellproduktion „ProZell“ bündelt das BMBF das Know-how bei der Batteriezellproduktion durch effektive Vernetzung der nationalen Hochschulen und Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet. Zudem fördert das BMBF die Initiative „Batterie 2020“, in der Projekte zur Entwicklung neuer Batterien und der dazugehörigen Prozesstechnik umgesetzt werden.